! This version of Internet Explorer is not supported anymore !

We recommend to visit our website with another browser (Microsoft Edge, Chrome, Firefox, ...)

Niko green energy

REACH & RoHS

REACH

Die 2007 eingeführte europäische REACH-Verordnung regelt die Herstellung und Verwendung von chemischen Stoffen.

„REACH“ steht für „Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe" (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals). Alle chemischen Stoffe müssen über die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) registriert werden. Gegenwärtig werden auf der ECHA-Website mehr als 25.000 Stoffe aufgeführt. Der Bewertungsprozess ist darauf ausgerichtet, die potenziellen Auswirkungen dieser chemischen Stoffe auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu überprüfen. Wenn ernsthafte Bedenken vorliegen, wird der Stoff auf die Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe (Substances of Very High Concern, kurz: SVHC) gesetzt. Alle sechs Monate werden, basierend auf wissenschaftlichen Forschungsergebnissen, weitere Stoffe zu dieser Liste hinzugefügt.

Niko ist ein Hersteller und Lieferant von Erzeugnissen und nicht von Stoffen. Unter normalen Bedingungen und selbst bei vorhersehbaren Fehlanwendungen werden niemals Stoffe aus den Erzeugnissen freigesetzt.

Niko hat die Entwicklung dieser Verordnung seit ihrem Inkrafttreten verfolgt. In Artikel 33 der Verordnung ist Folgendes vorgesehen: „Jeder Lieferant eines Erzeugnisses, das besonders besorgniserregende Stoffe in einer Konzentration von mehr als 0,1 % enthält, stellt gewerblichen und professionellen Anwendern und Händlern Informationen zur Verfügung.“

Diese Verpflichtungen nimmt Niko sehr ernst und bemüht sich gemeinsam mit seinen Lieferanten, die Verwendung von SVHC in seinen Produkten zu vermeiden. Da die Liste der Stoffe auf der SVHC-Liste jedoch ständig erweitert wird, ist es unvermeidlich, dass einige dieser Stoffe in den Erzeugnissen vorkommen.

Die folgende Liste enthält bisher bekannte SVHC, die in unseren Erzeugnissen in Konzentrationen über 0,1 % enthalten sein können.

Produktreihe

Stoffname

CAS-Nr.

Elektronisches Zubehör

872-50-4

1-Methyl-2-pyrrolidone

 

68412-54-4

Nonylphenolethoxylat

 

84-61-7

DCHP

 

98-54-4

4-tert-butylphenol

 

26523-78-4

Tris(nonylphenyl) phosphite

 

25973-55-1

2-(2H-Benzotriazol-2-yl)-4,6-di-tert-pentylphenol

Alle Produktreihen

7439-92-1

Pb

Sollten Sie Fragen oder Bedenken zu den auf dieser Liste aufgeführten Stoffen haben, wenden Sie sich bitte an unser Büro zur Erfüllung von Umweltschutzauflagen, indem Sie eine E-Mail per E-Mail an ecocompliance@niko.eu senden.


RoHS

Die RICHTLINIE 2002/95/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe (auf Englisch: Restriction of Hazardous Substances, kurz: RoHS) wurde erstmals im Jahr 2003 verabschiedet und trat am 1. Juli 2006 in Kraft. Diese europäische Richtlinie beschränkte die Verwendung von sechs gefährlichen Stoffen bei der Herstellung verschiedener Arten von Elektro- und Elektronikgeräten mit einer Reihe von Ausnahmen. Die erfassten Materialien waren Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE).

Die Anwendbarkeit war auf folgende Gerätekategorien beschränkt:

  1. Haushaltsgroßgeräte
  2. Haushaltskleingeräte
  3. IT- und Telekommunikationsgeräte
  4. Geräte der Unterhaltungselektronik
  5. Beleuchtungskörper
  6. Elektrische und elektronische Werkzeuge (ausgenommen: ortsfeste industrielle Großwerkzeuge)
  7. Spielzeug sowie Sport- und Freizeitgeräte
  8. Automatische Ausgabegeräte

2011 wurde die Richtlinie durch die neue Richtlinie 2011/65/EU ersetzt, wobei ihre Anwendbarkeit stufenweise auf Elektro- und Elektronikgeräten ausgeweitet wurde. Dieser neue Ansatz der Richtlinie schreibt für alle anwendbaren Geräte eine CE-Kennzeichnung vor.

2015 wurden 4 Werkstoffe zu der Liste hinzugefügt. Somit sind die folgenden Stoffe (mit Ausnahmen) in Elektro- und Elektronikprodukten beschränkt:
Blei (0,1 %)
Quecksilber (0,1 %)
Cadmium (0,01 %)
Sechswertiges Chrom (0,1 %)
Polybromierte Biphenyle (PBB) (0,1 %)
Polybromierte Diphenylether (PBDE) (0,1 %)
Bis(2-ethylhexyl)phthalat (DEHP) (0,1 %)
Benzylbutylphthalat (BBP) (0,1 %)
Dibutylphthalat (DBP) (0,1 %)
Diisobutylphthalat (DIBP) (0,1 %)

Alle Niko-Produkte entsprechen der geltenden RoHS-Richtlinie, was in der EU-Konformitätserklärung (CE) nachgewiesen wird. Diese Erklärungen sind auf der Niko-Website zu finden. Kopien können auch per E-Mail an ecocompliance@niko.eu beantragt werden.