! This version of Internet Explorer is not supported anymore !

We recommend to visit our website with another browser (Microsoft Edge, Chrome, Firefox, ...)

Sockel für Drehdimmer zum Schalten und Dimmen von elektronischen Vorschaltgeräten

Referenzcode
310-01100

Beschreibung

Sockel für Drehdimmer, der zum Schalten und Dimmen elektronischer Vorschaltgeräte verwendet wird. Zentralplatte XXX-31000 und Rahmen in der Farbe Ihrer Wahl müssen separat bestellt werden.

Lastenheft

Sockel für Drehdimmer zum Schalten und Dimmen von elektronischen Vorschaltgeräten. Elektronisches Potentiometer für Systeme mit 1/10V-Stromsteuerungen. Direkt zu verbinden, u.a. mit angepassten regelbaren elektronischen Ballasten (zwischen 50 und 160 Stück). Einschalten durch einen Druck auf den Dimmknopf und Regelung durch Drehen des Dimmknopfs. Einstellbereich abhängig von den angeschlossenen elektronischen Vorschaltgeräten und dem Fabrikanten. Max. Belastung des eingebauten Schalters: 8 Lampen. Der Entstörungsgrad erfüllt die Europäische Norm EN 55015 sowie die internationale Norm CISPR15. Der elektronische Potentiometer kann anstelle eines einpoligen Schalters montiert werden.

Die Anschlussklemmen sind mit Schraubklemmen ausgestattet, um die Leitungen festzuklemmen. Bei der Befestigung in einer Unterputzdose mit Griffflächen werden Krallen verwendet, die mithilfe von Schrauben mit Schlitzkopf (Schlitz 0,8 x 5 mm) aufgedreht werden. Die Krallen, die eine Grifftiefe von 31 mm haben, kehren beim Losschrauben wieder in ihre Ausgangsposition zurück. Der Einbaurahmen hat eine Metalldicke von 1 mm und ist nach dem Schneiden an allen Seiten glänzend verzinkt, auch an den Schnittseiten. Auf Horizontal- und Vertikalachsenhöhe verfügt der Einbaurahmen über 4 Schraubnuten für die Schraubbefestigung in Unterputzdosen. Diese Schraubnuten haben ein Schraubloch mit einem Durchmesser von 7 mm. Für Montage auf Paneelen ist der Einbaurahmen mit 4 Schraublöchern ausgestattet (mit Schraubsymbol markiert) mit einem Durchmesser von 3 mm. Die Mitte des Einbaurahmens ist, sowohl in horizontale als auch in vertikale Richtung, gekennzeichnet (Leitlinie, Laser ..) sodass die Montage eines oder mehrerer Mechanismen schnell und einfach vorgenommen werden kann. An der rechten und linken Seite hat der Sockel aufgefaltete Schwalbenschwänze, wodurch die horizontale Verbindung mehrerer Sockel schnell und reibungslos möglich ist. Die aufgefalteten Ränder an der Außenseite des Sockels sowie die Fortsetzung nach Innen sorgen für zusätzliche Robustheit. Sie können die Sockel vertikal verbinden mit einem Mittenabstand von 60 x 71 mm, indem Sie diese ineinanderschieben. Sie verriegeln sich automatisch. Für die horizontale Verbindung von Sockeln mit einem Mittenabstand von 71 mm ist der Sockel unten mit zwei vorgeformten Lippen ausgestattet. Indem Sie diese Lippen über einen Abstand von 1 mm herunterfalten, stützt sich diese perfekt auf die unterste, womit der Mittenabstand von 71 mm gewährleistet wird. Die 4 rechteckigen Öffnungen (7 x 2,5 mm) im Einbaurahmen können, wenn die Unterputzdose aus dem Putz herausragt, einen Spielraum von 1 bis 1,2 mm überbrücken. Bei einem solchen Spielraum kann die Blende trotzdem eng an der Wand anliegen.

  • Maximaler Leiterquerschnitt: 2 x 1,5 mm² oder 1 x 2,5 mm² pro Anschlussklemme
  • Eingangsspannung: 230 Vac ± 10 %, 50 Hz
  • Minimale Steuerungsbelastung: 0,1 mA
  • Maximale Steuerungsbelastung: 45 mA
  • Kapazitätsverringerung: bei einer Umgebungstemperatur, die höher ist als 20 °C, wird die maximale Belastung pro 5 °C um 5 % sinken
  • Anschlussklemmen: 4 Anschlussklemmen
  • Umgebungstemperatur: -5 – +40 °C
  • Schutzart: Die Zusammenstellung eines Mechanismus, einer Abdeckung und einer Blende ist nach Schutzart IP41 geschützt.
  • Stoßfestigkeit: Die Kombination aus einem Mechanismus, einer Abdeckung und einem Rahmen hat eine Stoßfestigkeit von IK06
  • Kennzeichnung: CE
Der obige Artikel ist Teil dieses Produkts:

Verwandte Produkte

Favoriten ( 0 )