! This version of Internet Explorer is not supported anymore !

We recommend to visit our website with another browser (Microsoft Edge, Chrome, Firefox, ...)

Filter

Connected Controller für Niko Home Control II

Das Connected Controller ist das zentrale Modul der Niko Home Control-Installationsanlage. Dieses Modul enthält Firmware, die nur mit der Niko Home Control Programmiersoftware 2.1.1 oder höher programmiert werden kann. Es wird vorzugsweise unten links im Niko Home Control-Teil des Schaltschranks installiert. Diese Basisfunktionen sind: • Die Intelligenz, die die Logik zur Installationsanlage sendet. Diese Logik wird von der Konfigurationssoftware lokal im Controller gespeichert. • Das Netzteil, das den Kasten, die Schaltschrankmodule und die Bedienelemente mit einer Spannung von 26 V versorgt. Je nach Größe der Installationsanlage können separate Netzteile hinzugefügt werden. • Die Verbindung mit Niko Home Control-IP-Geräten wie Touchscreens und Video-Außensprechstellen. Ein eingebauter Router ermöglicht es, 3 Geräte direkt an das Controller anzuschließen. Mit einem zusätzlichen Switch kann diese Anzahl noch erweitert werden. • Die Verbindung mit dem Internet. Dies ermöglicht es, die Installationsanlage sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses (über mobile Netzwerke wie 3G, 4G, GPRS oder WLAN-Hotspots) mit mobilen Geräten (Smartphones und Tablet-PCs mit iOS oder Android) zu bedienen. Das Modul ist mit einer TEST-Taste ausgestattet, um die Funktion und den Status der anderen Module überprüfen zu können. Die SERVICE-Taste ermöglicht die Installation von bereitstehen Upgrades. Jede Installationsanlage muss mindestens einen Connected Controller enthalten. Nach der Registrierung auf https://mynikohomecontrol.niko.eu wird die Installationsanlage „connected“, wodurch die Bedienung mit der App über das Smartphone und den Tablet-PC ermöglicht wird und Sie außerdem die Niko-Dienste für Upgrade oder Diagnose der Installationsanlage nutzen können.

Digital black, angeschlossener personalisierbarer Bedienbildschirm für Niko Home Control, 24 V

Digital black ist ein vollständig personalisierbarer Bedienbildschirm für Niko Home Control mit einer äußerst benutzerfreundlichen Oberfläche mit deutlichen Symbolen. Der Bildschirm wird automatisch aktiviert, wenn Sie sich ihm mit der Hand nähern. So können Sie in einem Arbeitsgang Ihre Beleuchtung ein- und ausschalten oder dimmen, die Stimmungen oder die Lüftungsstufen einstellen und die Rollläden und die Markise in die gewünschte Position bringen. Kurz, es sind alle möglichen Niko Home Control-Bedienarten verfügbar. Diese Digital black 24V-Variante kann als programmiert werden, wenn sie mit einem Niko Home Control Heiz-Kühlmodul (Ref. 550-00150) oder ein für die elektrische Heizung programmiertes Schaltmodul (ref. 550-00103 oder 550-00106) verbunden wird, da sie mit einem Temperatursensor und Algorithmus ausgestattet ist. Haben Sie zusätzliche Thermostate (Ref. 550-1305x)? Dann können Sie die Temperatur einfach mit Digital black einstellen. Wenn Digital black als Thermostat verwendet wird, definieren Sie die Sollwerte und Wochenprogramme in der Niko Home-App. Mit der zugehörigen Konfigurations-App können Sie nicht nur auswählen, welche Bedienelemente angezeigt werden oder wo sie auf dem Bildschirm angeordnet sind, sondern auch, wie Sie durch die Bildschirme navigieren. Die App steht Ihnen im App Store oder Play Store kostenlos zum Download bereit. Der Bildschirm kann mit der bekannten Krall- oder Schraubbefestigung einfach in jede handelsübliche Unterputzdose montiert werden und wird über ein separates 24 Vdc-Netzteil versorgt. Der Bildschirm kommuniziert über das drahtlose Heimnetzwerk mit dem Rest des Niko Home Control-Systems. Sie benötigen eine aktive Internetverbindung, um den Bildschirm aktivieren und registrieren zu können. Diese Internetverbindung stellt sicher, dass Ihr Bildschirm und die Niko Home Control-Installationsanlage immer auf dem neuesten Stand sind und über die neuesten Funktionen verfügen.

Netzteil

In Kombination mit dem Connected Controller versorgt das Netzteil für Installationen größer als das Netzteilbereich des eingebauten Netzteils im Connected Controller Bus, Module und Steuerungselemente mit einer zusätzlichen Spannung von 26 V. Bis zu 2 zusätzliche Netzteile können in den Installationen mit einem Connected Controller benutzt werden. Der Master-Drucktaster wird nicht verwendet, das Netzteil im Connected Controller ist in einer Installation immer der Master. Mehr Informationen über die erforderliche Anzahl der Netzteile finden Sie in der Installationsanleitung.

Schienenverbinder

Dieses Modul muss als erstes Modul links am Beginn einer neuen Reihe DIN-Schienenmodule installiert werden, bei der kein Netzteil vorhanden ist. Über die Kontakte im oberen und unteren Bereich verbinden Sie das Netzteil und den Bus durch.

Schaltmodul (3x)

Das dreifache Schaltmodul eignet sich dafür, maximal drei verschiedene Schaltkreise zu schalten, wie Beleuchtungspunkte oder Wandsteckdosen. Mit dem Modul können Sie einen Neutralleiter weiterverbinden, für eine saubere Verkabelung mit dem Schaltschrank. Das Modul ist mit drei Anzeige-LEDs und einer Status-LED ausgestattet. Bistabile Relais sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch.

Schaltmodul (6x)

Das sechsfache Schaltmodul eignet sich dafür, maximal sechs verschiedene Schaltkreise zu schalten, wie Beleuchtungspunkte oder Wandsteckdosen. Mit dem Modul können Sie zwei Neutralleiter weiterverbinden, für eine saubere Verkabelung mit dem Schaltschrank. Das Modul ist mit sechs Anzeige-LEDs und einer Status-LED ausgestattet. Bistabile Relais sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch.

Universal-Dimmermodul (2 x 400 W)

Dieses Universal-Dimmermodul ist ein DIN-Modul mit zwei Kanälen, um Beleuchtungskreise zu dimmen. Dieses Modul ist geeignet für Glühlampen, 230 V-Halogenlampen, 12 V-Halogenlampen mit einem gewickelten oder elektronischen Transformator, dimmbaren LED-Lampen (max. 10) und dimmbaren Energiesparlampen CFLi (max. 10). Die minimale Lichtleistung und der Leuchtmitteltyp, den Sie dimmen möchten, sind manuell regelbar. Sie können zwei Module nebeneinander anbringen, ohne zusätzliche Leistungsverminderung.

Motormodul

Mit dem Motormodul können bis zu drei motorisch angetriebene Anwendungen wie etwa Rollläden, Vorhänge, Markisen oder Jalousien angetrieben werden. Mit dem Modul können Sie zwei Neutralleiter weiterverbinden, für eine saubere Verkabelung mit dem Schaltschrank. Das Modul ist mit sechs Feedback-LEDs und einer Status-LED ausgestattet. Bistabile Relais sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch. Die Laufzeit der Motoren stellen Sie über die Programmiersoftware ein (5 s bis 4 min, in Sekundenschritten regelbar).

1-Kanal-Elektrizitätsmessmodul

Dieses Modul dient zur Messung Ihres Gesamtstromverbrauchs, der Solarproduktion und des Energieverbrauchs Ihrer einzelnen Geräte. Mit der Niko Home App und dem Eco-Display können Sie den Stromverbrauch, die Produktion und den Eigenverbrauch überwachen und Abweichungen feststellen. Das Messmodul bietet Ihnen auch die Möglichkeit, intelligente Energiealarme in Niko Home Control zu verwenden, die Sie im Falle eines anormalen Energieverbrauchs benachrichtigen. Wenn Sie den Niko Home Control-Solarmodus aktivieren, können Sie Ihren Eigenverbrauch erhöhen, indem Sie Ihre Geräte bei übermäßiger Sonnenenergie automatisch aktivieren. Das Modul ist mit einer Feedback-LED pro Kanal und einer Status-LED ausgestattet.

3-Kanal-Elektrizitätsmessmodul

Dieses Modul dient zur Messung Ihres Gesamtstromverbrauchs, der Solarproduktion und des Energieverbrauchs Ihrer einzelnen Geräte. Mit der Niko Home App und dem Eco-Display können Sie den Stromverbrauch, die Produktion und den Eigenverbrauch überwachen und Abweichungen feststellen. Das Messmodul bietet Ihnen auch die Möglichkeit, intelligente Energiealarme in Niko Home Control zu verwenden, die Sie im Falle eines anormalen Energieverbrauchs benachrichtigen. Wenn Sie den Niko Home Control-Solarmodus aktivieren, können Sie Ihren Eigenverbrauch erhöhen, indem Sie Ihre Geräte bei übermäßiger Sonnenenergie automatisch aktivieren. Das Modul ist mit einer Feedback-LED pro Kanal und einer Status-LED ausgestattet.

Impulszähler

Mit dem Impulszähler können Sie den Gas-, Wasser- oder Elektrizitätsverbrauch bzw. die Menge an erzeugter Elektrizität nachverfolgen. Das Modul verfügt über drei Impulseingänge, sodass Sie es mit maximal drei Zählern verbinden können. Verbinden Sie das Modul mit dem Impulsausgang eines Gas-, Wasser- oder Stromzählers. Pro Installationsanlage können Sie maximal einen Gas- und einen Wasserzähler anschließen. Der Maßstabsfaktor der Impulsen (z.B. 1 Impuls = 10 Liter) und der Zählertyp (Gas, Wasser oder Elektrizität) stellen Sie über die Programmierungssoftware ein. Über den Touchscreen oder die App kann der Bewohner den Verbrauch oder die Produktion einfach und übersichtlich nachvollziehen und Abweichungen erfassen. Das Modul ist mit einer Feedback- und einer Status-LED ausgestattet. Bei einem Neubau bitten Sie am besten den Auftraggeber (Bauherrn oder Architekten), beim Versorgungsunternehmen die Bereitstellung eines Gas- oder Wasserzählers mit Impulsausgang zu beantragen.

Heiz- bzw. Kühlmodul

Das Heiz- oder Kühlmodul steuert für maximal vier Bereiche oder Zimmer die Heizung oder Kühlung an. Jeder Bereich oder Raum muss mit einem Niko Home Control-Thermostat ausgestattet sein. Das Modul verfügt über vier Ausgänge, um Bereichsventile (z. B. Bereichsventile auf 230 Vac oder 24 Vdc) oder Umwälzpumpen in vier Bereichen oder Zimmern anzusteuern, und einen Ausgang, um die Heizungs- oder Kühlinstallationsanlage auf den Tages- und Nachtrhythmus einzustellen (je nach Wärme- bzw. Kühlungsbedarf in einer der Bereichen oder Zimmer). Hierfür besitzen die meisten Heizungs- oder Kälteanlagen einen Eingangskontakt (z. B. einen Telefon- oder Kesselkontakt). Das Modul ist mit fünf Anzeige-LEDs und einer Status-LED ausgestattet. Bistabile Relais sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch. Nehmen Sie Kontakt mit dem HLK-Installateur auf, um die Heizungs- oder Kälteanlage mit den notwendigen Bereichsventilen auszustatten (z. B. mit Bereichsventilen 230 Vac oder 24 Vdc für Heizkollektor oder Radiator) oder regulierbare Umwälzpumpen und festzulegen, mit welchem Kontakt der Heizungs- oder Kälteanlage an die Installation angeschlossen wird.

Lüftungsmodul

Mit dem Lüftungsmodul wird über die Niko Home Control-Installationsanlage die Zentrallüftung angesteuert. Das Modul eignet sich sowohl für Typ C (mechanische Abluftabfuhr) als auch für Typ D (mechanische Luftzufuhr und Abluftabfuhr mit Wärmerückgewinnung). Dieses Lüftungsmodul ersetzt in diesem Modul den Anschluss der Lüftungsanlage an einen dieser ggf. mitgelieferten 3- oder 4-Stufenschalter. In der Programmiersoftware legen Sie fest, wann und wie lange Sie die Lüftung in den Stufen Niedrig (Öko), Mittel oder Hoch betreiben möchten. Der Bewohner kann einiges an Energie sparen und trotzdem eine optimale Luftqualität gewährleisten, indem er die Lüftungssteuerung beispielsweise in die Ökofunktion (alles aus) oder kalendergesteuerte Funktionen aufnimmt. Das Modul ist mit drei Anzeige-LEDs und einer Status-LED ausgestattet. Bistabile Relais sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch.

Analoges steuerungsmodul 0-10 V

Mit dem analogen Steuerungsmodul 0- 10 V können Sie bis zu drei Hochleistungsdimmer an einer Niko Home Control-Installationsanlage anschließen. Verwendbare Niko-Referenzcodes: 05-711, 05-715, 65-410 und 330-00701.

Analoges Steuerungsmodul 1-10 V

Mit dem analogen Steuerungsmodul 1-10 V können Sie bis zu drei Dimmer und/oder Schaltgeräte an einer Niko Home Control-Installationsanlage anschließen: • Dimmer mit einem Analogeingang 1-10 V für das Dimmen von monochromen LEDs. • elektronische Vorschaltgeräte für Leuchtstoffbeleuchtungen. • Hochleistungsdimmer mit Analogeingang 1-10 V. Verwendbare Niko-Referenzcodes: 05-715, 65-410, 65-412, 65-416, 340-00028, 340-00029 und 330-00701.

Digitales potentialfreies Sensormodul

Mit dem digitalen potentialfreien Sensormodul können Sie an der Niko Home Control-Installationsanlage bis zu drei Sensoren mit einem Schließerkontakt oder NPN-Transistoreingang anschließen. Die angeschlossenen Sensoren müssen für Anwendungen mit Sicherheitskleinspannung (SELV) geeignet sein, Typische Anwendungen sind unter anderem Dämmerungsschalter, Rauchmelder, Bewegungsmelder, Türkommunikationssysteme bzw. Türschlosskontakte, Telefonschnittstellen, Alarmanlagen usw.

Analoges Sensormodul

Mit dem analogen Sensormodul können Sie an der Niko Home Control-Installationsanlage drei externe analoge Sensoren einer Ausgangsspannung von 0-10 V anschließen. Diese Sensoren müssen für Anwendungen mit Sicherheitskleinspannung (SELV) geeignet sein, z. B. Sensoren für die Messung von Sonnenlicht, Windgeschwindigkeit, Regen, CO2, Luftfeuchte oder Temperatur. Hierüber lassen sich u. a. Markisen, Rollläden und Beleuchtung in Abhängigkeit von den gemessenen Werten ansteuern.

USB-RF-Interface

Mit dem USB-RF-Interface können drahtlose Niko-Bedienungen, die nach dem Easywave-Protokoll funktionieren (mit Ausnahme des Handsenders 05-312), in einer Niko Home Control-Installation für Busverkabelung verwendet werden. So kann eine drahtlose Bedienung angebracht werden: • auf Untergründen, bei denen keine Verkabelung möglich ist (z. B. Glas- oder Betonwände) • bei der Renovierung von denkmalgeschützten Inneneinrichtungen • bei einer Erweiterung von bestehenden Installationen, bei denen keine Stemmarbeiten möglich sind • in Büroräumen mit mobilen Wänden • zur Vermeidung komplizierter Verkabelungsarbeiten. Das Interface hat die Form eines USB-Sticks und lässt sich mittels des mitgelieferten Verlängerungskabels (3 m) mit dem Connected Controller im Schaltschrank verbinden. Das Ende des Verlängerungskabels ist mit einem Montagering versehen, mit dem sich die Antenne außen am Schaltschrank befestigen lässt, um einen optimalen Empfang zu gewährleisten.

Einfach-Taster mit LED, Symbol „Haus verlassen“

Der Einfach-Taster hat einen Taster mit dem Symbol „Haus verlassen“. Mit diesem Taster kann der Bewohner alle Lichtpunkte in seinem Haus sowie bestimmte Geräte, die ein Sicherheitsrisiko darstellen können (wie Bügeleisen, Kochplatte, Fritteuse), ausschalten. In der Programmiersoftware kann leicht festgelegt werden, welche Lichtpunkte/Geräte ausgeschaltet werden. Der Taster ist mit einer amberfarbigen Anzeige-LED ausgestattet, die den Status der Aktion anzeigt. Der Drucktaster wird mit einem Klickmechanismus auf der UP-Platine befestigt.

Einfach-Taster

Der Einfach-Taster hat einen Bedientaster. Mit diesem Bedientaster kann der Bewohner einen Beleuchtungspunkt oder einen Beleuchtungskreis schalten, einen dimmbaren Beleuchtungspunkt auf- oder abdimmen oder eine bestimmte Raumstimmung aufrufen. Der Drucktaster wird mit einem Klickmechanismus auf der UP-Platine befestigt.

Einfach-Taster mit LED

Der Einfach-Taster hat einen Bedientaster. Mit diesem Bedientaster kann der Bewohner einen Beleuchtungspunkt oder einen Beleuchtungskreis schalten, einen dimmbaren Beleuchtungspunkt auf- oder abdimmen oder eine bestimmte Raumstimmung aufrufen. Der Bedientaster ist mit einer amberfarbigen Anzeige-LED ausgestattet, die den Status der Aktion anzeigt. Der Drucktaster wird mit einem Klickmechanismus auf der UP-Platine befestigt.

Zweifach-Taster

Der Zweifach-Taster verfügt über zwei Bedientaster. Mit jedem dieser Bedientaster kann der Bewohner einen Beleuchtungspunkt oder einen Beleuchtungskreis schalten, einen dimmbaren Beleuchtungspunkt auf- oder abdimmen oder eine bestimmte Raumstimmung aufrufen. Der Drucktaster wird mit einem Klickmechanismus auf der UP-Platine befestigt.

Zweifach-Taster mit LEDs

Der Zweifach-Taster verfügt über zwei Bedientaster. Mit jedem dieser Bedientaster kann der Bewohner einen Beleuchtungspunkt oder einen Beleuchtungskreis schalten, einen dimmbaren Beleuchtungspunkt auf- oder abdimmen oder eine bestimmte Raumstimmung aufrufen. Jeder Bedientaster ist mit einer kleinen amberfarbigen Anzeige-LED ausgestattet, um den Status der Aktion anzuzeigen. Der Drucktaster wird mit einem Klickmechanismus auf der UP-Platine befestigt.

Vierfach-Taster

Der Vierfach-Taster ist mit vier Bedientastern ausgestattet. Mit jedem dieser Bedientaster kann der Bewohner einen Beleuchtungspunkt oder einen Beleuchtungskreis schalten, einen dimmbaren Beleuchtungspunkt auf- oder abdimmen oder eine bestimmte Raumstimmung aufrufen. Der Drucktaster wird mit einem Klickmechanismus auf der UP-Platine befestigt.

Seite 1 von 2