Präsenz- bzw. Absenzmelder, PIR 360°, 230V, 32 m, Master, ein Kanal, für Aufputzmontage an hohen Decken (white)

350-20080

Beschreibung

Dieser Präsenz- bzw. Absenzmelder mit einem Kanal (360°, 10 A) für Aufputzmontage an Decken dient dem Ein- und Ausschalten der Innenraumbeleuchtung. Der Bewegungsmelder besitzt einen kreisförmigen Erfassungsbereich eines Durchmessers von 16 bis 32 m, der sich mit der Abdeckmaske anpassen lässt. Dieses Gerät mit integriertem Lichtsensor kann als Präsenz- oder Absenzmelder konfiguriert werden. Als Präsenzmelder schaltet der Bewegungsmelder die Beleuchtung automatisch ein und aus (sobald die Ausschaltverzögerung abgelaufen ist). Als Absenzmelder muss die Beleuchtung immer zunächst manuell über einen Schließertaster (separat zu bestellen) eingeschaltet werden, um anschließend automatisch auszugehen (sobald die Ausschaltverzögerung verstrichen ist). Das Gerät verfügt ebenfalls über die „eco aus“-Funktion, was es dem Benutzer ermöglicht, die Beleuchtung selbst über einen angeschlossenen Schließertaster auszuschalten, ohne auf die Ausschaltverzögerung warten zu müssen. Falls die Beleuchtung doch nicht manuell ausgeschaltet wird, geschieht dies automatisch, nachdem die Ausschaltverzögerung verstrichen ist. Das Gerät ist nach Schutzart IP54 ausgeführt, verfügt über einen potentialfreien Kontakt und erfüllt bezüglich EMV und Sicherheit die Europanorm EN60669-2-1. Die Einstellung des Bewegungsmelders erfolgt entweder am Gerät selbst oder über eine Fernbedienung. Der Bewegungsmelder kann entweder alleine oder in Kombination mit bis zu 10 Slaves betrieben werden.

Farbausführung: white

Lastenheft

Präsenz- bzw. Absenzmelder, PIR 360°, 230V, 32 m, Master, ein Kanal, für Aufputzmontage an hohen Decken (white). Der Melder um die Innenraumbeleuchtung ein- und auszuschalten eignet sich für den Einbau in hohe Decken in Lagerräumen, Fabrikhallen, Empfangsräumen mit doppelter Höhe .. Der Bewegungsmelder ist mit einem integrierten Lichtsensor ausgestattet, der die Beleuchtung bei einer im Erfassungsbereich ausreichenden Tageslichtstärke ausschaltet. Der Erfassungsbereich des Bewegungsmelders kann um maximal 10 Slaves erweitert werden, die am Master anzuschließen sind. Der Bewegungsmelder kann entweder mit den Werkseinstellungen betrieben werden oder mit direkt am Gerät eingestellten Einstellwerten. Der Erfassungsbereich kann über eine anpassbare Abdeckmaske aufgeteilt werden. Werkseinstellungen:

  • Empfindlichkeit des Bewegungssensors: hoch
  • Anwendung: Präsenzmelder, tageslichtabhängig, automatisches Ein- bzw. Ausschalten über PIR (sobald die Ausschaltverzögerung abgelaufen ist)
  • Drucktasteranwendung: die Beleuchtung kann unabhängig von der Ausschaltverzögerung manuell über einen Schließertaster ausgeschaltet werden (Modus: „eco aus“). Die Beleuchtung kann auch dann manuell eingeschaltet werden, wenn der Sensor keine Bewegung registriert hat (z. B. über einen außerhalb des Raumes befindlichen Taster). Die Beleuchtung wird ausschließlich dann eingeschaltet, wenn nicht genug Tageslicht im Raum vorhanden ist. Eine längere Betätigung des Drucktasters schaltet die Beleuchtung zwei Stunden lang ein oder aus, unabhängig von währenddessen erfassten Bewegungen oder der registrierten Lichtstärke. Anschließend nimmt der Bewegungsmelder wieder den Normalbetrieb auf.
  • Ausschaltverzögerung: 10 min
  • Lichtempfindlichkeit: 200 Lux
  • Funktion: Der Bewegungsmelder schaltet die Beleuchtung automatisch ein, wenn der Bewegungssensor im Raum Bewegungen erfasst und wenn die Lichtstärke unterhalb des eingestellten Luxwerts absinkt. Erfasst der Bewegungsmelder im Erfassungsbereich keine Bewegungen mehr oder ist der Raum ausreichend von Tageslicht erfüllt, dann wird die Beleuchtung nach Ablauf der Ausschaltverzögerung automatisch ausgeschaltet, es sei denn, der Nutzer schaltet das Licht schon eher ab.

Für eine manuelle Veränderung der Einstellungen ist der Bewegungsmelder mit 2 Potentiometern und 6 DIP-Schaltern ausgestattet:

  • Potentiometer 1: dient der Einstellung der Lichtempfindlichkeit (20 Lux bis lichtunabhängig)
  • Potentiometer 2: dient der Einstellung der Ausschaltverzögerung (2 bis 60 Minuten)
  • mit den vier DIP-Schaltern können die unterschiedlichen Anwendungen ausgewählt werden: Präsenz- bzw. Absenzmeldung, Erfassungsempfindlichkeit, Funktion „eco aus“, tageslichtabhängiger oder -unabhängiger Drucktaster.
  • mit den beiden DIP-Schaltern lässt sich die Empfindlichkeit des Bewegungssensors erhöhen oder reduzieren. Einstellen mit der Fernbedienung: Hierüber kann der Benutzer die Ausschaltverzögerung, den Luxwert und Testmodus vollständig an seine Bedürfnisse anpassen.
  • Eingangsspannung: 230 Vac ± 10 %, 50 Hz
  • Anzahl der Kanäle: 1 Kanal
  • Lichtstärkebereich: 20 lux – 1000 lux, ∞
  • Ausschaltverzögerung: pulse, 2 min – 1 h
  • Erfassungswinkel: 360 °
  • Erfassungsbereich (PIR): kreisförmig, 16 – 32 m
  • Umgebungstemperatur: -5 – 50 °C
  • Montage: Aufputz
  • Montagehöhe: 4 – 8 m
  • Relaiskontakt 1: Schließer (max. 10 A), potentialfrei, licht- und bewegungsempfindlich
  • Maximaler Leiterquerschnitt: 3 x 2,5 mm² pro Anschlussklemme
  • Maximale Last Glühlampen und Halogenlampen (cosφ = 1): 2300 W
  • Maximale Belastung Niederspannungs-Halogenlampe: 500 W
  • Maximale Belastung Energiesparlampen (CFLi): 350 W
  • Maximale Belastung LED-Lampen: 350 W
  • Maximale Schaltkapazität: 140 µF
  • Maximaler Einschaltspitzenstrom: 165 A/20 ms – 800 A/200 µs
  • Abmessungen (HxBxT): 117 x 117 x 64,1 mm
  • Schutzart: IP54
  • Schutzklasse: Gerät der Klasse I.
  • Kennzeichnung: CE

Ähnliche Artikel

list 0
Favorites