Retro-Design

Sam wollte als neues Heim unbedingt ein bezugsfertiges Haus. „Ich bin nicht technisch versiert und ich will mich nicht mehr in ein abenteuerliches Umbauprojekt stürzen. Aber ich wohne gern komfortabel und schön. Ich liebe ein schlichtes Interieur mit Retro-Akzenten. Viele meiner Accessoires und Einrichtungsgegenstände konnte ich im Laufe der Jahre gebraucht kaufen, wie meine Design-Leselampe von D. Moore aus 1953 oder Jos, meine antike Schaufensterpuppe.“

Drahtlose Lösungen

Sams Haus wurde in den achtziger Jahren gebaut und im Laufe der Jahre mit allem modernen Komfort ausgestattet: vom Badezimmer über die Zentralheizung bis zum Gasherd und den dimmbaren Deckenspots. „Dennoch gab es einige Details, die mich störten. Einer der Dimmer befand sich beispielsweise an einer unpraktischen Stelle. Diesen haben wir durch einen zusätzlichen Taster neben der Tür ersetzt. Dies ist gegenwärtig dank drahtloser Technologie offenbar kein Problem mehr.“

Stilvoll schalten

Das Schaltermaterial im Wohnzimmer war eine Mischung aus verschiedenen Sortimenten und einige Abdeckplatten hingen schief. Sam: „Dies hat mich gestört, sobald mein Blick darauf fiel. Vielleicht ist es eine Berufskrankheit, aber Schönheit steckt oft in geschmackvollen Details. Ich war von Nikos Schaltersortiment angenehm überrascht. Ich hatte nie gedacht, dass man aus so vielen Designs wählen kann. Zum Glück weiß ich gut, was ich will: Ich entschied mich für Niko Pure White Steel und Niko Pure Champagne Steel.“