! This version of Internet Explorer is not supported anymore !

We recommend to visit our website with another browser (Microsoft Edge, Chrome, Firefox, ...)

Mit Niko smart von zu Hause aus arbeiten

Reduzieren Sie mit 5 einfachen Maßnahmen ihren Gas- und Stromverbrauch beim Arbeiten im Homeoffice

Jetzt Da Fernarbeit auch dieses Jahr das neue Normal bleibt, empfiehlt es sich, den steigenden Energieverbrauch zu berücksichtigen, der mit dem Homeoffice-Lebensstil einhergeht. Wer den ganzen Tag von zu Hause aus arbeitet, verbraucht einfach mehr Energie. Niko hat ein paar konkrete Tipps & Tricks, wie Sie trotz #StayAtHome Ihre Energiekosten unter Kontrolle halten können ohne selbst viel Aufwand betreiben zu müssen

1. Messen heißt wissen und wissen heißt sparen

Jede Kilowattstunde, die Sie nicht verbrauchen, müssen Sie nicht bezahlen. Zu wissen, wie viel man verbraucht, ist daher der erste Schritt zu einem effizienten Energiemanagement. Auf diese Weise lassen sich leicht 5 bis 15% Energie einsparen. Auf dem Touchscreen Ihrer Niko-Home-Control-Installation oder über die Niko Home-App haben Sie jederzeit den Strom-, Gas- und Wasserverbrauch Ihres Zuhause im Blick.

Außerdem können Sie dank denintelligenten Benachrichtigungen von Niko Home Control Ihr Haus und einzelne Geräte rund um die Uhr überwachen. So erhalten Sie zum Beispiel von der Niko Home-App Benachrichtigungen, wenn Ihr Strom- oder Gasverbrauch ungewöhnlich hoch ist, was hilft, später eine böse Überraschung auf Ihrer Energierechnung zu vermeiden.

Bei Überproduktion Ihrer Solarmodule wird ebenfalls eine Benachrichtigung ausgelöst, sodass Sie einige Geräte manuell für eine Weile einschalten können. Sie haben aber auch die Möglichkeit, über den Solarmodus Geräte automatisch ein- bzw. auszuschalten zu lassen!

2. Bewusst einzelne Zonen heizen

Mit der Zonenheizfunktion von Niko Home Control können Sie ganz einfach - über den zentralen Touchscreen oder aus der Ferne über die Niko Home-App - nur dann und dort heizen, wo es wirklich nötig ist. Hier bestimmen Sie sowohl die Temperatur als auch die Heizzeit für jeden Raum oder jede Zone in Ihrem Haus. In einem Neubau lassen sich damit bis zu 14 % Heizkosten einsparen, bei einer Renovierung sogar bis zu 18 %.

3. Schluss mit dem Stand-by-Verbrauch

Schalten Sie am Ende des Arbeitstages alle wichtigen Geräte im Homeoffice vollständig aus, anstatt den Standby-Modus zu wählen. Die Alles-aus-Taste von Niko Home Control erleichtert dies ungemein. Mit nur einer Taste können Sie alle Geräte (und die Beleuchtung) ausschalten, die nicht benötigt werden, wenn Sie nicht da sind. So reduzieren Sie den Standby-Verbrauch Ihres Hauses, denn viele Geräte verbrauchen selbst im Standby-Modus noch 75 % ihrer Energie.

4. Gehen Sie intelligent mit dem Licht um

Genießen Sie das Tageslicht so weit wie möglich und setzen Sie die Beleuchtung nur dort ein, wo es nötig ist. Leichter gesagt als getan etwa mit Kindern oder einem vergesslichen Partner im Haus, der das Licht schon mal anlässt.

Mit Bewegungsmeldern gehört diese Energieverschwendung jedoch ein für alle Mal der Vergangenheit an. Die Bewegungsmelder schalten die Innen- oder Außenbeleuchtung automatisch ein oder aus, wenn im Raum oder einer bestimmte Zone Bewegung registriert wird.

5. Sie verlassen trotzdem für eine Weile das Haus?

Wenn Sie beim Verlassen des Hauses die Alles-aus-Taste von Niko Home Control drücken, schaltet diese in die Eco-Position, wodurch die nicht benötigte Beleuchtung, Heizelemente und Geräte ausgeschaltet werden. Dank der intelligenten Zonenstruktur wird jeder Raum im Haus nur dann mit Energie versorgt, wenn sie benötigt wird.

Auch wenn Sie nicht zu Hause sind, können Sie über die Niko-Home-App ganz einfach in die Eco-Position wechseln. So behalten Sie jederzeit die Kontrolle über den Energieverbrauch Ihres Hauses.

Energie-E-Book

Steigern Sie Ihren Eigenverbrauch und reduzieren Sie Ihre Stromkosten mit Niko.